Eddy, Kreis Gütersloh

„Motorradfahren ist Kopfsache“!

Die Eingangsworte von Knut zum Beginn des Trainings kann ich nur bestätigen. Was als Trainingsaufgabe,  die Regina meinen Gruppenkollegen und mir stellt, einfach klingt, ist in der Tat megaschwer. Es gilt, eine  8 nach der anderen zu fahren und zwar a) mit gleichmäßiger Geschwindigkeit b) mit optimaler  Ausnutzung der Fahrbahnbreite c) mit Blick in die Kurve d) mit nach und nach zunehmender maximaler Schräglage. Es dauert, bis sich eine Gleichmäßigkeit einstellt, um dann – bei Nachlässigkeit in der Konzentration – wieder zu mißlingen. Und das Aufsetzen der Rolle bei maximaler Schräglage versetzt anfangs einen Schrecken. Aber man gewöhnt sich daran und macht es Mut, das Motorrad mehr in die Kurve zu legen, als man sich sonst trauen würde. Das gilt insbesondere überraschend mit Knut als Sozius, der mit dem richtigen Stoß gegen den Ellenbogen demonstriert, was ein Lenkimpuls ist und was er bewirkt. Es ist ein sehr interessanter und aufschlussreicher Tag mit Regina und Knut mit netten gleichgesonnenen Bikern im Alter zwischen 28 und 65 Jahren. Ein solcher Trainingstag dürfte für jeden Motorradfahrer ein besonderes Erlebnis mit hohem Erfahrungswert sein. Ich kann ihn nur weiterempfehlen und mich bei Regina und Knut ausdrücklich für ihren Einsatz bedanken!

Eddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.